soundcheck 62

soundcheck 62
Donnerstag, 24. März 2016 |20 Uhr 
Konzertsaal des Instituts für Musik 

 

Ophelia 
Reflexionen im Lied

Werke von Ernest Chausson, Wolfgang Rihm und Richard Strauss und Alexander Wagendristel

 

Josefine Göhmann - Sopran 
Mario Häring - Klavier 

 

Mit einem Essay von Dr. Lars  Heiler

Ophelia ist – wie Gretchen, wie Emma Bovary und wie Molly Bloom – eine zentrale Frauengestalt der europäischen Literatur. Zwar hat Shakespeare ihr nicht ebensolche, mit geflügelten Worten gespickte Monologe in den Mund gelegt wie ihrem Geliebten Hamlet, dafür aber lässt er sie singen. Ophelias Lieder irrlichtern zwischen Idylle und Wahn, Schmerz und Ich-Verlust. Mit ihrer Abgründigkeit haben sie immer wieder Komponisten angezogen und zur Vertonung gereizt. Das Konzert präsentiert die Figur der Ophelia im Spiegel ausgewählter Vertonungen vor allem des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart: Zeitgenössisches von Wolfgang Rihm und Alexander Wagendristel steht hier neben Gewagtem von Richard Strauss und Lyrischem von Ernest Chausson.
Mit dem Essay von Dr. Lars Heiler tritt zu den Spiegelungen Ophelias im Lied die Reflexion der Figur aus literaturwissenschaftlicher Sicht hinzu.